· 

Außen-Innen-Außen-Innen

Heute zum Ostermontag gibt es einen kleinen Blogeintrag zum Thema Tanzimprovisation.

Gerade jetzt in diesem Jahr zu Ostern ist es besonders still finde ich - es gibt keine großen Osterfeuer oder Versammlungen...und damit zeitgleich evtl. auch mehr Zeit, um die Aufmerksamkeit nach innen zu richten...und dann wieder nach außen...

Eine Einladung zu einem Experiment...dich und deine Umwelt und dich in deiner Umwelt wahrzunehmen.

 

Du putzt dir die Zähne -vllt vorm Spiegel.. du öffnest die Augen und guckst dir ganz genau dein Spiegelbild an-nimmst deine Mimik, Handhaltung alles ganz genau wahr...dann schließt du die Augen und spürst Zahnbürste, Bewegung, deine Körperhaltung von innen heraus...öffnest wieder die Augen und richtest wieder die Aufmerksamkeit von außen auf dich. Bzw. jetzt auch ohne Spiegel- du nimmst deine Umgebung wahr und dich in deiner Umgebung. Beginnst dann das Wechselspiel- richtest die Aufmerksamkeit nach außen, dann nach innen, nach außen und wieder nach innen... 

Du kannst dir am Tag immer wieder ganz bewusst Situationen suchen, in denen du dieses Wechselspiel üben magst.

Bis hin zum Tanz ... tanze mit der Aufmerksamkeit nach außen, tanze mit der Aufmerksamkeit nach innen..im Wechsel. Augen öffnen, Augen schließen.

Solltet ihr zu zweit unterwegs sein, dann kann dein Partner, deine Partnerin dir auch den Impuls "Außen"...- "Innen"...ansagen.

 

Ich finde diese Übung ganz wunderbar, weil sie mir den Raum gibt, mich und meine Umwelt oder mich in meiner Umwelt, mich in meinem Körper in dem Moment.. im Jetzt ganz genau wahrnehmen zu können.

 

Gerne schaue ich auch den Blumen zu...gerade den Tulpen...wenn sie sich im Sonnenlicht öffnen und abends dann wieder schließen...

 

In diesem Sinne ganz fröhliche Frühlingsgrüße von hier zu dir :)